Langzeit Vergleich und Test Fritschi Xenic vs ATK Trofeo 8 +

Home » Langzeit Vergleich und Test Fritschi Xenic vs ATK Trofeo 8 +

ATK Trofeo plus oder Fritschi Xenic

Welche Skitourenbindung passt zu dir?

Gemeinsamkeit, das selbe Preissegment.

+ Fritschi Xenic 319 € ohne Stopper – Gesamtgewicht mit Faction Agent 1 in 178cm 86mm unter Bindung 3800g


+ ATK Trofeo Plus 359€ ohne Stopper – Gesamtgewicht mit DYNASTAR Vertical F-Team in 178cm 87mm unter Bindung 2700g

Die Erfahrungen mit einer Bindung hängen sehr von der Statur des Skifahres ab.
Ich bin:
+ 170cm groß
+ 70 kg schwer

Große, schwere Skitourengeher mit Skiern breiter als 98mm sollten zu einer Freetouringbindung tendieren wie die Frischi Tecton oder ATK Raider.

Johannes Schöberl am Schindlergrat
≙Bindungen bis 600g /Paar ohne StopperFritschi XenicATK Trofeo Plus
AbfahrtSehr gute Kraftübertragung– Fersenbacken kann +- 1cm gleitenGute Kraftübertragung – Fersenbacken ist starr
AufstiegGut – die Steighilfe ist sowohl für sehr sportliche Skitourengeher gemacht als auch für Anfänger, allerdings ist die Steighilfe für mich zu hoch um damit im Flachen Gelände in den Laufschritt zu kommen. Überragend – ein wahrer Genuss, die Steighilfe hat genau die richtige Höhe und macht das was eine Steighilfe machen soll: helfen 😉
SicherheitSehr gut – Z-Wert von 4 bis 10 – bei mir keine FehlauslösungenDie Klammer, welche an der Ferse den Z-Wert bestimmt, ist etwas gewöhnungsbedürftig. Der Sprung zwischen 8 und 10 ist in der Praxis riesig, ich hab mich für 8 entschieden – bei mir keine Fehlauslösungen
Bindungsgewicht560 g / Paar370g/ Paar inkl. Platte
SteighilfeKann mit dem Stock äußerst komfortabel bedient werdenJe nach Position des Fersenbacken kann die Steighilfe mit dem Stock bedient werden. Bei flacher Bindungseinstellung braucht man die Hände
ProAllround Bindung, auch für gemütliches Freeride geeignet, mit einem Ski bis 95mm quasi perfekt. Für regelmäßige Skitouren bis 1500 hmWer regelmäßig Skitouren macht, die länger als 1500 hm sind, und über professionelles Skikönnen verfügt, sollte zu ATK Trofeo Plus greifen. Die Aufstiegseigenschaften sind überragend.
ContraDer Stopper schließt zu breit an der Bindung. Sehr selten löst er sich im Aufstieg. Wenn man nicht im Laufschritt geht, merkt man das aber wahrscheinlich gar nichtDer Fersenbacken kann sehr streng drehen, ich musste sogar einmal ein Werkzeug zur Hilfe nehmen um die Bindung in Abfahrtsmodus zu bringen.
Beide Bindungen brauchen Pflege, die beweglichen Teile sollten manchmal geölt werden

ATK Trofeo Plus

Die ATK Trofeo Plus ist eine äußerst puristische allround speed uphill Bindung ;). Durch die Bindungsplatte und das breite Bohrbild an der Ferse kann diese Bindung sehr sportlich bis zu einer Skibreite von 90mm gefahren werden. Die Längeneinstellung erfolgt mit 4 Imbusschrauben ohne Arretierung.

Ich habe die ATK Trofeo Plus mit einem DYNASTAR Vertical F-Team in 178 cm und 87 mm für Frühjahrsskitouren, hauptsächlich bei Firnverhältnissen aber auch im Pulver, ohne Skistopper verwendet. Gesamtgewicht: 2700 g

ATK Trofeo Plus

Hier ist mein Fazit:

Bei dieser Bindung kann der Z-Wert nicht justiert werden. Man entscheidet sich beim Kauf für einen Z- Wert von 4, 6, 8, oder 10. Ich habe mich für 8 entschieden, da 10 für mich definitiv zu hoch ist. Die Bindung ist sehr komfortabel beim Einstieg, nur die Drehung des Fersenbackens zwischen Aufstieg und Abfahrt erfordert Kraft und ist ein kleiner Wermutstropfen dieser Bindung.

Der Fersenbacken erfordert Kraft und kann von zarten Händen nur schwer bedient werden.

Die ATK Trofeo mit dem Dynastar Vertical F-Team wiegen unter 3 Kg und kann deshalb im Aufstieg sehr dynamisch bewegt werden. Mit der kleineren Steighilfe (35mm) war es mir möglich im flachen Gelände über einen längeren Zeitraum in den Laufschritt zu kommen, ein echter Genuss 😉 .

Skistopper – Fluch und Segen

Die letzten 20 Jahre hatte ich immer einen Skistopper auf meinen Tourenbindungen und mir ist der Vorteil bewusst.
Bei dieser Bindung hatte ich nie das Verlangen den Skistopper nachzurüsten, ganz im Gegenteil, im technischen Gelände beim Aufstieg war es quasi eine Offenbarung. Beim Anlegen der Ski im steilen Gelände erwies sich der Fangriemen als äußerst praktisch.

Auslösung der Bindung

Mein Bindungswert 8 – Sohlenlänge 305 mm

+ Keine Fehlauslösungen bei allen Skitouren (ca 20 Skitouren und insgesamt ca. 39000hm)
+ Ich bin nie gestürzt, daher kann ich leider auch nicht sagen wie die Bindung auslöst.

Keine Skitourenbindung ist perfekt

Du bestimmst deinen Kompromiss

Fritschi Xenic

Die Fritschi Xenix ist eine leichte Allroundbindung und sollte daher auf einen leichten Freetouring oder Allroundski montiert werden. Der Fersenbacken ist breit und bietet eine sehr gute Kraftübertragung bis Skibreiten von 90mm.

Ich bin die Fritschi Xenic mit einem Faction Agent 1.0 in 178 cm und 86 mm den ganzen letzten Winter am Arlberg als EIERLEGENDE WOLLMILCHSAU gefahren. Gesamtgewicht: 3800g

Frischi Xenic – ein wahres Allroundtalent

Hier ist mein Fazit:

Sehr komfortabler Einstieg in den Aufstiegs- und Abfahrtsmodus, der Skistopper fixiert sich durch ein drehen der Ferseneinheit (die Steighilfe dient als Hebel) automatisch durch den ersten Schritt. Durch weiteres Drehen der Ferseneinheit aktiviert sich wieder der Skistopper in den Abfahrtsmodus.

Der Fersenbacken kann auch von zarten Händen bedient werden.


Bei sehr schnellem Schritt im Aufstieg ist es mir im Laufe des Winters einige Male passiert, dass der Stopper sich aus der Verriegelung gelöst hat, durch zwei, drei Schritte war der Stopper wieder fixiert. Die 45mm hohe Steighilfe kann mit dem Stock äußerst komfortabel bedient werden.
Für die meisten Skitourengeher ist die Höhe der Steighilfe perfekt, um allerdings in den Laufschritt im flacheren Gelände zu kommen ist sie zu hoch. Bei Skitourenski bis 95mm ist die Kraftübertragung, auch im Vergleich zur schwereren Bindungen, ausgezeichnet.

Auslösung der Bindung

Meine Bindungseinstellung 8,5 – Sohlenlänge 305 mm

+ Keine Fehlauslösungen über den ganzen Winter.
+ Auslösung bei meinem einzigen Sturz auf einem Forstweg bei 10 km/h

Zusammenfassung Trofeo vs Xenic:

  1. Beide Bindungen brauchen an den beweglichen Teilen manchmal etwas Schmierfett um die Hebel leichtgängig zu halten.
  2. Wer zu 70% Tour und 30% Freeride unterwegs ist der ist mit der Frischi Xenic sehr gut beraten. Ski bis 95mm unter der Bindung sind für die Xenic ideal.
  3. Solltest du aber hauptsächlich Touren mit über 1500 hM machen und Durchquerungen planen, bei denen dir jedes Gramm wichtig ist, dann wirst du mit der ATK Trofeo Plus deine Freude haben vorausgesetzt, dass dir die Z-Werte passen.